GorokhovFoto4.jpg
Séverine Kim 2020- 1.JPG

06. August 2021, 17:00 Uhr, Rittersaal im Schloss Celle 

Auftaktkonzert

Zeit für Neues – Inspiration trifft Tradition 

Wie wird Musik erdacht und konzipiert? Woher bezieht der Komponist / die Komponisten die Inspiration? Der Cellist und Komponist Leonid Gorokhov hat sich von Beethoven inspirieren lassen und bringt sein neuestes Werk in den Kontext zu Beethovens Cellosonaten, den ersten Meilensteinen in dieser Werkgattung. Unser Verhältnis zu tradierten Spielformen, der Einfluss des aktuellen Zeitgeschehens auf die Rezeption der Werke und die daraus entstehende Innovation sind ein Teil der Themen, denen er sich im Interview stellt und uns so seinen ganz persönlichen Weg zu Beethoven und zur „Neuen Musik“ aufzeigt. 

Programm

L. van Beethoven (1770 - 1827) 

Sonate für Violoncello und Klavier in g-moll, op. 5 Nr. 2 

1. Adagio sostenuto ed espressivo

 Allegro molto più tosto presto 

2. Rondo. Allegro 

L. Gorokhov (1967*)

An Ox and a Nightingale (Uraufführung) 

L. v. Beethoven 

Sonate für Violoncello und Klavier in A-Dur, op. 67 

1. Allegro ma non tanto

2. Scherzo. Allegro molto

3. Adagio cantabile – Allegro vivace

Zur Reservierung von Karten für dieses Konzert bitten wir Sie unser Kontaktformular zu nutzen.