Mascha Wehrmeyer

Mascha Wehrmeyer fand schon in frühem Alter zu ihrem Instrument, der Violine. 2000 in Berlin geboren, bekam sie ihren ersten Unterricht unter anderem als Jungstudentin der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“. Später war sie Schülerin an den Hochschulen in Regensburg und Augsburg sowie an der Musik und Kunst Universität Wien (Prof. v. d. Goltz, Prof. Roth, Prof. Koeckert). Daneben nahm sie an zahlreichen Meisterkursen teil, zum Beispiel bei Pierre Amoyal an der Académie de Musique de Lausanne, bei Zakhar Bron an der Salzburger Sommerakademie, bei Viktor Tretyakov an der „LAUS“ Academy in Dubrovnik, bei Ingolf Turban in der Musikbegegnungsstätte „Haus Marteau“, bei Midori Goto im Rahmen der Weimarer Meisterkurse, oder bei Pavel Vernikov in Kronberg. 

Konzertauftritte führten Mascha bis nach Singapur, Russland und die USA – in Deutschland trat sie bereits in der Elbphilharmonie, der Kölner Philharmonie oder der Berliner Philharmonie auf, zu hören war sie aber auch beim Schleswig-Holstein-Musikfestival, beim „Podium der Jungen“ des NDR in Hannover oder bei den Gezeitenkonzerten in Ostfriesland. 

M.WehrmeyerFoto1

Die junge Geigerin wird aktuell von der Deutschen Stiftung Musikleben mit einem Leihinstrument von Carlo Ferdinando Landolfi, Mailand 1750-75, gefördert. Nach erfolgreicher Teilnahme am Deutschen Musikwettbewerb 2018 wurde sie zudem als Stipendiatin in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler – ein Projekt des Deutschen Musikrats – aufgenommen, und wird dort durch die Vermittlung von Konzertauftritten gefördert. Darüber hinaus steht für Mascha die Vermittlung von Musik, die Auseinandersetzung mit experimentellen Konzertformaten und der Austausch mit Kollegen im Fokus ihres Schaffens; an dieser Stelle sei ihr Erfolg beim TONALi Wettbewerb 2017 genannt, wo sie sich einen 2. Preis samt Publikumspreis erspielte. Dort ist sie immer noch aktiv, u.a. durch die regelmäßige Erstellung von innovative Programm- und Musikvermittlungskonzepte.

Mascha studiert seit 2018 bei Prof. Antje Weithaas an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin.