Alexander-Sergei Ramirez

Alexander-Sergei Ramírez wurde in Lima, Perú in eine Künstlerfamilie geboren. Nach seinem Gitarrenstudium bei Frau Prof. Maritta Kersting, setzte er seine Studien in Alcoy (Spanien) bei José-Luis González, einem Schüler von Andrés Segovia, sowie bei Pepe Romero in San-Diego, USA fort.

Seit seinem ersten Preis beim Internationalen Gitarrenwettbewerb „Alhambra“ konzertiert Ramirez weltweit in Soloabenden, Kammermusikkonzerten (u.a. mit Partnern wie Anne-Sophie von Otter, Isabell Faust, Renaud Capucon, Daniel Hope, Alban Gerhardt, dem Rosamunde Streichquartett) und als Solist in Orchesterkonzerten (u.a. mit dem Orchestre Nationale de Belgique, Lettisches Nationalorchester, Musikkollegium Winterthur, u.a. unter der Leitung von Jac van Steen, Th. Guschlbauer, A. Vilumanis) oftmals verbunden mit Radio- und Fernsehaufzeichnungen. Wichtige Stationen waren Auftritte u.a. bei den Salzburger Festspielen, dem Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Rheingau Musikfestival, dem Kammermusikfestival „Spannungen“ im Kraftwerk Heimbach, Istanbul Musikfestival, „Schubertiade“, Roskilde. 

Alexander-Sergei Ramirez -2.jpg

Seine ersten vier CDs sind weltweit beim Label DENON erschienen und wurden von der internationalen Fachpresse begeistert rezensiertet: „on all levels...Prime Want List material“ (Fanfare), „there are other fine versions available of the Ginastera Sonata but none better than this one“ John Duarte in Gramophone. Bei DEUTSCHE GRAMMOPHON erschien „Confesión“, mit Werken des Paraguayanischen Komponisten Agustín Barrios-Mangoré. Der Herausgeber und Kritiker Matanya Ophee schrieb: „...die faszinierensten 75 Minuten, die ich je gehört habe“ – „CD des Monats“ im Musical Web. Inzwischen liegt eine neue Einspielung bei der DEUTSCHE GRAMMOPHON vor, „Odyssey“, mit Kompositionen aus 5 Kontinenten, „eine Multivision für die Ohren und von brillanter Qualität“ (Akkustik Gitarre) - „CD des Monats“ (Ecos-Magazin). Zuletzt erschien bei DEUTSCHE GRAMMOPHON die CD „Masters of the Guitar“, u.a. mit Aufnahmen von Andrés Segovia, Pepe Romero, Narciso Yepes und Alexander S. Ramirez.

 

Seine neueste Einspielung „Guitarra Clásica del Perú“ mit Ersteinspielungen originaler Gitarrenwerke aus Peru des 18. und 19. Jahrhunderts (u.a. mit Werken von Pedro Ximenez) wurden von der Presse enthusiastisch gefeiert. „Gorgeous Guitar Music“ (Classical Guitar Magazine), „Es ist das schönste, das suggestivste Gitarrenalbum seit Langem“ (Stereoplay).Weitere CD-Aufnahmen wie z.B. eine Duo-CD mit originalen Kompositionen für „Romantische Gitarre“ und Hammerklavier stehen kurz vor der Veröffentlichung. Eine Notenausgabe der gerade wiederentdeckten 100 Minués des peruanisch-bolivianischen Komponisten Pedro Ximénez-Tirado (1780-1856) wird Anfang 2015 im Chanterelle-Verlag erscheinen.1997 wurde Ramirez in das Gitarrenlexikon von Maurice Summerfield „The classical Guitar – it´s evolution and personalities since 1800” aufgenommen.

 

Ramirez, Professor an der Robert-Schumann Hochschule Düsseldorf, ist regelmäßig Gast bei Internationalen Gitarrenfestivals, leitet weltweit Meisterkurse und ist Mitglied in den Jurys internationaler Gitarrenwettbewerbe.